08.08.2005

Thomas B. Leary (FTC): Probleme der amerikanischen Wettbewerbspolitik (Vortrag)

USA
Federal Trade Commission
Wettbewerbspolitik

http://www.ftc.gov/speeches
Mr. Thomas B. Leary ist eines von fünf Mitgliedern (Commissioner) der Federal Trade Commission. Er hat am 21. Juni 2005 auf der 6. Jahreskonferenz des American Antitrust Institute in Washington einen höchst interessanten und mit persönlichen Betrachtungen angereicherten Vortrag über die heutige Anwendung des Wettbewerbsrechts in den USA und seine eigenen Wertvorstellungen gehalten (23 Seiten).

Der Titel des Vortrages lautet "Bipartisan Legacy". Damit können deutsche Leser auf Anhieb wenig anfangen. Mr. Leary spielt in der Einleitung des Vortrages darauf an, dass sich gerade in den letzten Jahren ein parteiübergreifender Konsens in den Grundfragen der Wettbewerbspolitik herausgebildet hat. Als vor 30 Jahren das "New Learning" in der Wettbewerbspolitik propagiert wurde, waren die Unterschiede – auch in den politischen Lagern – noch viel größer. Heute spielen sich die Auseinandersetzungen eher "im Mittelfeld" ab ("between the 40-yard lines").

I. Einige größere Probleme (Some Big Issues)

II. Einige Faustregeln (Some tie-breakers)

Alles dies bedeutet nicht, dass Entscheidungen in der FTC "are typically made in a fog of feeling". Oft zeigen die Daten aber in verschiedene Richtungen, und dann muss dennoch entschieden werden, wobei die Entscheidungen notfalls vor Gericht Bestand haben sollten.

Insgesamt ist die Diskussion über die Wettbewerbspolitik in den letzen Jahren sehr viel ruhiger und sachlicher geworden. "An important root cause is a growing appreciation of the limits of our knowledge about the market system, particularly when it comes to long-term predictions".