12.12.2005

American Antitrust Institute: Halbzeitbilanz der Antitrust Modernization Commission

USA
Antitrust Modernization
American Antitrust Institute

http://www.antitrustinstitute.org/recent2/468.pdf

Die Antitrust Modernization Commission (AMC) überprüft im Auftrage des amerikanischen Kongresses seit 2004 die Antitrust-Gesetzgebung und soll dem Präsidenten im April 2007 einen Bericht vorlegen. Die Hälfte der Zeit, die der AMC zur Verfügung steht, ist mittlerweile vergangen. In den letzten Monaten sind zu einzelnen Themen Anhörungen veranstaltet worden. Die Ergebnisse werden nun vertieft und könnten in Reformvorschläge münden.

Für deutsche Interessenten ist es mit erheblichem Aufwand verbunden, die Arbeiten des AMC im Detail zu verfolgen. Dazu ist zumindest eine ständige Beobachtung der Website (http://www.amc.gov) nötig. Wer diese Zeit nicht aufbringen möchte, kann sich jetzt einen guten zusammenfassenden Überblick über den bisherigen Verlauf der Tätigkeit der AMC verschaffen.

Mr. Albert A. Foer, Präsident des American Antitrust Institute, hat in einem AAI Working Paper 05-11 eine Halbzeitbilanz gezogen („Half-Time at the AMC“, 15 Seiten). Er beschreibt die Entstehungsgeschichte der Kommission, informiert über die Einstellungen und Parteipräferenzen der Mitglieder, lässt die Themenauswahl Revue passieren und schildert den Ablauf der Anhörungen. Seine Bilanz ist recht kritisch, gibt dem europäischen Leser aber eine gute Gesamtschau.

Das American Antitrust Institute ist eine gemeinnützige private Einrichtung in Washington (gegründet 1998). Sie beteiligt sich an den Diskussionen um die Wettbewerbspolitik und vertritt dabei Positionen, die der Chicago School und der gegenwärtig von den amerikanischen Wettbewerbsbehörden praktizierten (nach Auffassung von AAI meist zu laschen) Praxis entgegengesetzt sind.